Ins Netz gegangen

Kolumbien: Wandparole zum Kampf gegen Gewalt an Frauen

Kolumbien: Wandparole zum Kampf gegen Gewalt an Frauen

In der massenhaften Bewegung in Kolumbien waren beim Paro Nacional 17 Millionen Menschen an Protesten und Streiks beteiligt und ließen sich nicht mehr von der blutigen Repression einschüchtern. Wandparolen bringen den Protest zum Ausdruck. Ein großes Thema ist, wie hier auf dem Bild, der Kampf gegen Gewalt an Frauen. Auch das spätere Übertünchen der Forderungen bringt die Massen nicht zum Schweigen. Auf Deutsch übersetzt lautet die Parole: "Auf den Straßen werden Frauen gekidnappt. Schluss mit dem Genozid."

Gelsenkirchen: Protest gegen Notstandsmaßnahmen

Gelsenkirchen: Protest gegen Notstandsmaßnahmen

Günter Wagner, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Gelsenkirchen protestiert für Gesundheitsvorsorge und gegen die Notstandsmaßnahmen von Landes- und Bundesregierung in der Gesundheitskrise.

IMG_20210125_184333.jpg

IMG_20210125_184333.jpg

Eine Leserin schickte uns dieses ganz persönliche Abschiedsfoto für den faschistischen Ex-US-Präsidenten Donald Trump.

Lenin kommt nach Gelsenkirchen-Horst

Lenin kommt nach Gelsenkirchen-Horst
Foto: RF

Auf diesem Bild vom 14. März vor der Horster Mitte in Gelsenkirchen fehlt natürlich das Wesentliche – die neue Lenin-Statue! Wegen des Corona-Infektionsrisikos musste die Aufstellung verschoben werden – aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude!

Greta Thunberg und FFF International erklären Solidarität mit palästinensischem Freiheitskampf

Greta Thunberg und FFF International erklären Solidarität mit palästinensischem Freiheitskampf
(foto: Greta Thunberg / Instagram)

Unter anderem dieses Bild wird von den bürgerlichen Massenmedien und Monopolpolitikern benutzt, um Greta Thunberg und Fridays for Future International (FFF) pauschal als "Antisemiten" und "Israelhasser" zu diskriminieren. Dass sich Thunberg öffentlich klar von der faschistischen Hamas distanziert, ist diesen Medien und Politikern keine Silbe wert. Dass auf dem Bild offensichtlich eine Jüdin zu sehen ist, die sich mit dem berechtigten Kampf des palästinensischen Volkes für Freiheit und Demokratie solidarisiert? Interessiert nicht! Hauptsache, die völlig undemokratische deutsche FFF-Sektion um Luisa Neubauer wird hoffähig gemacht und die Spaltung der weltweiten Jugendumweltbewegung aktiv betrieben. Was FFF International hier zeigt, ist ein starkes Zeichen der Solidarität - und sonst nichts!

Lenin im Schnee

Lenin im Schnee

Es sind keine Löckchen, die die Gelsenkirchner Lenin-Statue da auf dem Kopf schmücken. Es ist vielmehr der erste Schnee dieses Winters, der das Ruhrgebiet "heimgesucht" hat.

Ural: "Verbot der Abtreibung ist Mord an Frauen"

Ural: "Verbot der Abtreibung ist Mord an Frauen"

Dieses Foto erhielt die Redatkion aus dem Ural (Russland). Auf dem Transparent steht: "Verbot der Abtreibung ist Mord an Frauen" Ein deutliches Statement gegen die ultrareaktionäre Politik des Putin-Regimes, und ein mutiges Statement in Zeiten immer weiterer Faschisierung des Staatsapparats in dem neuimperialistischen Land.

Willkommen in Icor!

Willkommen in Icor!
Gesehen an der Ostküste von Teneriffa

Icor ist ein kleines Dorf an der Ostküste von Teneriffa. Gesehen von Urlauberinnen aus Deutschland.

Deutschlandfahnen verramscht

Deutschlandfahnen verramscht

Der Fahnenverkauf während der Weltmeisterschaft lief wohl nicht gut. Nach Weihnachten gesehen im Billigladen, wo Regale voll von Fanartikeln von Galeria Kaufhof für die deutsche Nationalmannschaft reduziert angepriesen wurden.

Danke an alle, die sich trotz Corona voll einsetzen

Danke an alle, die sich trotz Corona voll einsetzen

Herrchen und Hund sagen bei der Dankes- und Solidaritätsaktion am 20. März am Hauptmarkt in Gelsenkirchen "Danke".

150 Jahre Pariser Kommune

150 Jahre Pariser Kommune

Am 18. März ist der 150. Jahrestag der Pariser Kommune. Grund für die Rote Fahne Redaktion, ihr Dekret als Bild der Woche zu veröffentlichen.

Kapitalistische Wahrheiten

Kapitalistische Wahrheiten

"Ja, es stimmt, dass Konzern-Vorstände reich sind, weil hart gearbeitet wird... es sind halt nur nicht sie selbst, die hart arbeiten." Wie wahr... .

Kassel: Mini-Rosenmontagsumzug von AUF trotzt Corona

Kassel: Mini-Rosenmontagsumzug von AUF trotzt Corona

Obwohl Fastnacht / Karneval in diesem Jahr Corona-bedingt ausfiel, gab es doch deutschlandweit immer wieder Initiativen, die unter Wahrung des Corona-Schutzes ein wenig Farbe und Ausgelassenheit in das winterliche Weiß zauberten. Eine davon geht auf das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF Kassel zurück, dass mit einem Min-Rosenmontagsumzug unter Corona-Schutzbedingungen durch den Stadteil Rothenditmold zog. Zur Freude der Anwohner.

Morgens um 6

Morgens um 6
Mülheimer Bahnhof

23.01.2023. Auf dem Weg zum Fitnessstudio – ein echter Hingucker! Und so machte der Sport doppelt Spaß für einen guten Wochenbeginn.

Horster Mitte im winterlichen Lichterglanz

Horster Mitte im winterlichen Lichterglanz
(rf-foto)

Ganze Arbeit haben Hausmeister und Bautrupp des Vermögensverwaltungsvereins (VVV) der Horster Mitte in Gelsenkirchen Horst geleistet. Das denkmalgeschützte Gebäude und die davor stehende Gelsenkirchener Lenin-Statue strahlen im winterlichen Lichterglanz. Ein Herz erwärmender Anblick in der kalten Jahreszeit.

Frohes neues Jahr!

Frohes neues Jahr!
(rf-foto)

Die Rote Fahne Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes, gesundes und kämpferisches Jahr 2024!

Hamburger Werftarbeiter 1928

Hamburger Werftarbeiter 1928
Von Heinrich Vogeler

Der Geburtstag des kommunistischen Malers Heinrich Vogeler jährte sich diese Woche zum 150. Mal. Aus diesem Anlass als Bild der Woche Vogelers Gemälde "Hamburger Werftarbeiter 1928".

Was gilt jetzt eigentlich im Corona-Chaos?

Was gilt jetzt eigentlich im Corona-Chaos?

Gehören Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch zu den Menschen, die bezüglich der jetzt gültigen Corona-Beschlüsse beginnen, den Überblick zu verlieren? Sie sind nicht allein, wie unser Bild der Woche zeigt!

Vor MAN in Nürnberg

Vor MAN in Nürnberg

Dieses Plakat wurde vorm Tor von MAN in Nürnberg gesehen. Da passen selbst die Schnürsenkel zum Gesundheitsschutz! Entgegen der Hygienemaßnahmen bei MAN, wo die Kollegen sich jetzt auf dem Klo umziehen müssen, da Umkleiden und Pausenräume geschlossen wurden!

Gedenken für Izabela und Dimitris

Gedenken für Izabela und Dimitris

Die Montagsdemonstration Gelsenkirchen gedachte gestern der 30-jährigen Izabela, die in Polen wegen der Verweigerung eines Schwangerschaftsabbruchs gestorben war, und dem griechischen Hafenarbeiter Dimitris Daggli, der bei einem grausamen Arbeitsunfall starb. Danach traten die Hafenarbeiter von Piräus in einen siebentägigen erfolgreichen Streik für bessere Arbeitsbedingungen. In Polen demonstrierten am 6. November Zehntausende gegen das ultrareaktionäre Verbot jeglicher Schwangerschaftsabbrüche.