Warum der Sozialismus keine Krisen kennt

Ich bin beim Studium des REVOLUTIONÄREN WEG 14 „Wirtschaftskrisen und Klassenkampf“. Er ist eine sehr verständliche Einführung in die Krisentheorie von Marx. Ich habe mir die Frage gestellt, warum der Sozialismus keine Überproduktionskrisen kennt.
Eine Schlüsselstelle war für mich die Aussage:„Der Unterschied zwischen dem Arbeitslohn und dem von den Arbeitern neu geschaffenen Wert macht den Mehrwert aus. Seinem Wesen nach ist der Mehrwert nichts anderes als unbezahlte Arbeit, die vom Eigentümer der Produktionsmittel, dem Kapitalisten, angeeignet wird. Das ist für die Entstehung von Wirtschaftskrisen von entscheidender Bedeutung, da die Arbeiter überproduzieren, aber unterkonsumieren.“ (RW14, S.6)