Opelaner können sich nicht auf Erpressung einlassen!

US-Präsident Barrack Obama im Verein mit dem neuen GM-Chef Fritz Henderson, Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem Besuch bei Opel in Rüsselsheim: Die höchsten Polit-Spitzen der Monopole werfen sich in die Schlacht um GM bzw. Opel. Es geht um eines: Die Belegschaften sollen mit der Drohung der Pleite, von Werksschließungen, Verkäufen usw. erpresst werden, eine massive Streichung bei Löhnen, Arbeitsplätzen und erkämpften Rechten hinzunehmen. Damit würde eine Spirale in Gang gesetzt, die Krisenlasten voll auf die Beschäftigten abzuladen. Das ist allerdings ein riskantes Spiel für die Monopole und ihre Regierungen – denn auf solche Erpressungen können sich die Kollegen nicht ein­lassen. Korrespondenten aus Bochum, Rüsselsheim und Eisenach berichten über die aktuelle Auseinandersetzung unter den Kollegen.