Ostermärsche 2009: Einig gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr – Auseinandersetzungen über „Obamania“

Mehrere zehntausend Menschen beteiligten sich nach Angaben des Ostermarsch-Büros an den diesjährigen Ostermarsch-Aktivitäten in rund 70 Städten, mehr als im Jahr zuvor. Im Mittelpunkt standen Forderungen gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr, das „Nein“ zur NATO und Auseinandersetzungen über Illusionen in eine friedlichere Entwicklung des Imperialismus aufgrund der Versprechungen von Barack Obama. Der seit Jahren größte Ostermarsch fand in Fretzdorf (Brandenburg) statt. 12.000 Menschen demonstrierten dort gegen die geplante Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide als Bombenabwurfplatz der Bundeswehr. Diese ist zwar schon mehrfach juristisch unterlegen, die Protestbewegung setzt ihren Widerstand jedoch fort.