Thailand: Massenproteste gegen reaktionäre Regierung und Königsberater

Nach Angaben des thailändischen Fernsehsenders TPBS und der Nachrichtenagentur AP beendeten die thailändischen Regierungsgegner am 14. April vorläufig ihre Demonstrationen, nachdem sie von der Armee eingekesselt worden und zwei Menschen zu Tode gekommen waren. Die Demonstranten zogen sich wieder zum Regierungssitz zurück, den sie seit Ende März besetzt halten. Die thailändische Regierung unter Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva hatte am 12. April den Ausnahmezustand verhängt und versucht, in Bangkok ein Versammlungsverbot durchzusetzen. Bis zu 100.000 Menschen waren in der Woche vor Ostern auf die Straße gegangen.