Die Wirtschaftskrise und das Desaster der Konjunkturforscher

„Konjunkturforscher des DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) wagen keinen Ausblick für 2010.“ So die „Süddeutsche Zeitung“ über den Bankrott der bürgerlichen „Wirtschaftsexperten. Klaus Zimmermann, Präsident des DIW, gibt zu, dass die mit einem Etat von Millionen Euro ausgestatteten Wirtschaftsinstitute „auch nichts Genaues wissen und im Prinzip Kaffeesatzleserei betreiben.“ (www.spiegel.de, 18.4.09)