Trübe Stimmung wie das Regenwetter an den Werften

Rostock (Korrespondenz): Es ist Montag, der 8. Juni, 14.30 Uhr. Auf der Warnowwerft in Warnemünde ist Feierabend. Der prasselnde Regen vermiest den Kollegen die ohnehin gedrückte Stimmung noch mehr. Am Freitag hat die Geschäftsführung Insolvenz angemeldet.
Einer der „industriellen Kerne“ des Landes Mecklenburg- Vorpommern soll pleite sein, 2.400 Kollegen auf den Werften in Wismar und Warnemünde und noch einmal so viele in den Zulieferbetrieben bangen um ihre Arbeitsplätze. Ich stehe vor dem Tor und hoffe, etwas Neues zu erfahren. Ein Bekannter begrüßt mich und fragt, was ich hier mache. „Was gibt’s Neues“, frage ich zurück, „was ist los bei euch?“