Erfolg der Kleinarbeit der kämpferischen Opelaner:

Betriebsvereinbarungen zum Urlaubsgeld widerrufen

Am 24. August gab der Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz die Kündigung der Betriebsvereinbarungen in allen Opel-Werken bekannt, mit denen die Betriebsräte auf eine Auszahlung des Urlaubsgelds für dieses Jahr verzichteten – im Bochumer Werk sogar unter Bruch des geltenden Tarifvertrags. Statt dessen floss es in eine so genannte „Mitarbeiterbeteiligung“. Wurden diese Vereinbarungen bisher stets vehement von der rechten Betriebsratsspitze bei Opel verteidigt, vollzog sie nun eine Kehrtwende.