Nach sieben Jahren Kampf: Ulrich Schirmer wieder bei Porsche

Stuttgart (Korrespondenz): „Wer hätte gedacht, dass du wieder in den Betrieb kommst. Viele dachten, das schafft der Uli nie, ,die da oben‘ sitzen doch am längeren Hebel, schön, dass du wieder da bist!“ So begrüßten Kollegen Ulrich Schirmer, als er am 19. April nach sieben langen Jahren des Kampfes gegen seine politisch motivierte Entlassung wieder in den Betrieb kam. Die Porsche-Chefs und ihre „hochkarätigen“ Rechtsanwälte mussten die weiße Fahne der Kapitulation hissen. Ex-Porsche-Chef Wiedeking, der einst vollmundig erklärte, „der kommt hier nie wieder rein“, musste selbst gehen und bekommt nun Besuche von der Staatsanwaltschaft wegen illegalen Börsenspekulationen in Höhe von 16 Milliarden Euro.