Bundeswehr raus aus Afghanistan – sofort!


In vielen Städten wird der Antikriegstag vorbereitet. Er findet am 1. September statt, weil am 1. September 1939 der deutsche Imperialismus mit seiner faschistischen Hitler-Regierung Polen überfiel – der Beginn des II. Weltkriegs. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung heute steht der Krieg in Afghanistan. Zirka 135.000 fremde Soldaten halten derzeit Afghanistan besetzt, dazu kommen 100.000 bis 160.000 Angehörige privater „Sicherheitsdienste“. Die verrichten fern jeder öffentlichen Kontrolle imperialistische Drecksarbeit. 

Die MLPD beteiligt sich an den örtlichen Friedensaktivitäten und tritt dabei unter anderem dafür ein, dass die 4.540 Bundeswehrsoldaten sofort aus Afghanistan abgezogen werden. Das entspricht dem Wunsch der großen Mehrheit der Bevölkerung, wie zahlreiche Umfragen belegen.