Streiktag in Frankreich

„Warum sollen die Rentner arbeiten, wenn die Jugend keine Arbeit findet?“

Paris (Korrespondenz): Am 23. September beteiligten sich noch mehr Menschen an Streiks und Demonstrationen als zwei Wochen vorher (die „Rote Fahne“ hatte berichtet). Die Gewerkschaftsführungen sprechen von bis zu drei Millionen. Bemerkenswert war die höhere Beteiligung von Jugendlichen, die verstanden haben, dass es um einen Angriff auf alle Werktätigen geht, wenn die Regierung Sarkozy das Rentenalter heraufsetzen und die Lebensarbeitzeit bis zum Erhalt der vollen Rente verlängern will: „Warum sollen die Rentner arbeiten, wenn die Jugend keine Arbeit findet?“, fragt ein Flugblatt der Studentengewerkschaft. Aus vielen Betrieben beteiligten sich auch mehr Arbeiter an den über 230 Demonstrationen im ganzen Land. Kämpferische Blocks forderten den Erhalt der Rente und mehr Arbeitsplätze.