ICOR wurde gegründet

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung vom 12. Oktober:

„Die ,International Coordination of Revolutionary Parties and Organizations‘ (ICOR) lädt zur Pressekonferenz am 16. 10. 2010 um 15.30 Uhr in die Max-Schmeling-Halle, Berlin, Falkplatz 1, ein.
In einer Zeit, in der internationale Konzerne und imperialistische Regierungen intensiv und global zusammenarbeiten, um weltweit die verheerenden Lasten aus der Weltwirtschafts- und Finanzkrise auf die Masse der Bevölkerung abzuwälzen, haben erstmals seit Jahrzehnten revolutionäre Parteien und Organisationen unterschiedlichster Strömungen in einer weltweiten Organisation zusammengefunden, um in der Praxis zusammenzuarbeiten. Die Mitgliederorganisationen repräsentieren bedeutende Parteien, Organisationen und Massenbewegungen für eine sozialistische Alternative aus vier Kontinenten.
Das neu gewählte ICC lädt ein zur Vorstellung von Konzeption, Struktur und nächsten Vorhaben des spannenden Projekts und steht für Fragen zur Verfügung.
Stefan Engel, Hauptkoordinator Sanjay Singhvi – Indien, Stellvertretender Hauptkoordinator“.
Wer mehr über dieses bedeutende Ereignis erfahren will, sollte am 16. Oktober das Internationale Kulturfest in der Berliner Max-Schmeling-Halle besuchen.
Die nächste Ausgabe der „Roten Fahne“ wird ausführlich darüber berichten.