Profitgier zerstört unsere Lebensgrundlagen

4. Dezember  – Internationaler Kampftag zur Rettung der natürlichen Umwelt

Ein Jahr ist vergangen seit dem blamablen Scheitern der Weltklimakonferenz von Kopenhagen. Im Dezember 2009 haben dort die internationalen Übermonopole und ihre imperialistischen Regierungen bewiesen, dass sie für ihre Maximalprofite bereit sind, die Welt im Inferno einer globalen Klimakatastrophe untergehen zu lassen. Gescheitert durch massenhaften internationalen Protest ist dort allerdings auch ihr Plan, unter der falschen Maske des „Umweltschutzes“ die Lasten der Klimakatastrophe auf die am härtesten betroffenen abhängigen Länder abzuwälzen. Das Täuschungsmanöver des imperialistischen Ökologismus, mit dem unter der verlogenen Flagge „Umweltschutz“ die umweltzerstörende Produktion der Monopole weiter durchgesetzt werden soll, verliert nach und nach an Wirkung. Nach einem weiteren Jahr der Untätigkeit findet nun die 16. UNO-Weltklimakonferenz im mondänen mexikanischen Badeort Cancun statt.