Drucktarifrunde 2011: Kapitalisten weichen zurück

(Korrespondenz): Überraschend einigten sich die Tarifparteien der Druckindustrie am 28. Juni. „Manteltarif unverändert für drei Jahre gesichert!“ Außerdem eine Einmalzahlung von 280 Euro pro Vollzeitbeschäftigten (140 Euro für Azubis), 2 Prozent Lohnerhöhung ab 8/2012 und abermals eine Einmalzahlung von 150 Euro ab Juli 2013 (75 Euro Azubis). Dabei verlief diese Auseinandersetzung um den Manteltarif in der Druckindustrie nahezu unbeachtet von der Öffentlichkeit. Der Manteltarifvertrag war gekündigt worden und die Druckkapitalisten hatten einen Horrorkatalog herausgegeben, wo sie die Heraufsetzung der wöchentlichen Arbeitszeit ohne Lohnausgleich, Kappung von Lohnbestandteilen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld und die Verringerung der Maschinenbesetzung forderten. Parallel hierzu verläuft die Manteltarifrunde der Redakteure in den Zeitungsbetrieben.
Zum ersten Mal im breiteren Rahmen fanden gemeinsame Aktionen von DJU, DJV und Ver.di statt.