Was ist los bei Opel Bochum?

Bochum (Korrespondenz): In vielen Städten rund um Opel fragen die Leute, was ist da los? Es wird der Eindruck von der Unternehmensleitung vermittelt, das Gröbste sei überstanden. Davon kann keine Rede sein.
Opel will in Bochum 600 Arbeitsplätze vernichten, aber nur 430 Kollegen haben sich bisher dazu bereit erklärt, jetzt droht das Unternehmen mit offenen Kündigungen. Am 15. Juli fand eine viel beachtete Protestaktion am Tor 4 statt. Nachdem Opel das Schwerpunktthema auf der Montagsdemo war, hatten die Montagsdemo und Frauen von Kollegen die Initiative für eine gemeinsame Solidaritätsaktion ergriffen. Der Gedanke war, den Opelanern den Rücken zu stärken, weil derzeit eine heftige Ausein­an­dersetzung läuft, ob und wie man um die Arbeitsplätze kämpfen kann – und das unter den Bedingungen eines ständigen Psy­cho­terrors der Geschäftsleitung: eine Kombination aus Versprechungen, Ungewissheit, aber vor allem der Erpressung mit betriebsbedingten Kündigungen.