Chile: „Nie hat man um Erlaubnis gebeten, die Geschichte zu ändern. Das Volk soll das Sagen haben!“

In den seit Januar immer wieder aufflammenden Kämpfen der Minenarbeiter Chiles, mehrtägigen Generalstreiks, Massendemonstrationen und Straßenkämpfen von Jugendlichen hat sich ein breiter, kämpferischer Zusammenschluss Hunderttausender Menschen gegen die Regierung herausgebildet.

Lange Vorgeschichte
Bereits 2010 wurde mit 333.813 wegen Streiks ausgefallener Arbeitstage so viel gestreikt wie 20 Jahre lang nicht. Die Zahl der beteiligten Arbeiter stieg um 44 Prozent gegenüber 2009.
Seit Ende der Militärdiktatur 1990 prägen immer wieder Streiks, Kämpfe der Mapuche-Indianer gegen die Zerstörung ihrer Heimat und Demonstrationen das Geschehen.