Ver.di-Bundeskongress: Positive Signale für Gewerkschaft als Kampforganisation

Am 24. September ging in Leipzig der 3. Bundeskongress der Gewerkschaft Ver.di zu Ende. Als Vorsitzender wurde Frank Bsirske, der sehr kämpferisch auftrat, mit 94,7 Prozent der Stimmen bis 2015 wieder gewählt. Unter dem Motto „Vereint für Gerechtigkeit“ beratschlagten über 920 Delegierte – 57 Prozent davon Frauen – und 40 Gäste aus 19 Ländern Kernfragen der gegenwärtigen und zukünftigen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen. 

Der Bundeskongress stand im Zeichen des Linkstrends und des Willens der Mitglieder, ihre Gewerkschaft als Kampforganisation gegen verschärfte Ausbeutung, Armut, gegen politische Unterdrückung und faschistische Umtriebe, gegen die Beteiligung der Bundeswehr an imperialistischen Kriegen, für internationale Solidarität und einer Zukunft für die Jugend zu nutzen.