Der längste Krieg der NATO: Zehn Jahre Afghanistan-Desaster

Am 7. Oktober 2001 begann der militärische Angriff des US-Imperialismus und Großbritanniens, der seit 11. August 2003 unter Führung der NATO steht, mit der Beteiligung von bis zu 42 Ländern. Von den hehren Kriegszielen, die seitdem unter anderem auch von den beteiligten deutschen Regierungen behauptet wurden, ist nichts übrig geblieben. Da war die Rede von der Verteidigung der „Menschen- und Frauenrechte“, von „Demokratie“, die man dem afghanischen Volk bringen wollte, von „Aufbauhilfe“ und „Stabilisierung“. Insbesondere für die afghanische Bevölkerung ist die Bilanz katastrophal.