Fast täglich Proteste bei Ford

Fast täglich gibt es Proteste und Kampfmaßnahmen bis hin zu Streiks im Kölner Ford-Werk. Dort gingen die Tassen hoch, als die Geschäftsleitung die Einführung des Entgeltrahmen-Abkommens (ERA) bis zum 1. November bekanntgab. Viele Kollegen haben inzwischen ihre persönliche Eingruppierung nach ERA erhalten. Die Mehrheit der Kollegen musste feststellen, dass sie abgestuft und betrogen wurde. Die Geschäftsleitung hatte versprochen: „Keiner verliert Geld“. Um Kämpfe zu vermeiden, hatte sie mit Zulagen eine Beruhigungspille verabreichen wollen. Am Dienstag, 4. 10., hat die Frühschicht in der FK-Halle/Rohbau mit der Arbeit erst mal gar nicht begonnen.