Nein zu einem neuen Militärabenteuer der Bundeswehr im Sahel!

Am Sonntag einigten sich 13 westafrikanische Staatschefs bei einem Gipfeltreffen in Nigeria auf die Entsendung einer knapp 3.300 Mann starken Truppe in den Norden Malis. Der malische Verteidigungsminister Yamoussa Camara kündigte den Einsatz für Ende Dezember an.
Erstes Lob kam vom deutschen Außenminister Guido Westerwelle: „Die Beschlüsse … unterstreichen den Willen der Nachbarstaaten Malis, die Krise in eigener afrikanischer Verantwortung zu lösen.“ Nun sei die EU gefordert, diese Mission mit eigenen Truppen zu unterstützen. Es war aber genau umgekehrt. Auf den Militäreinsatz haben die EU und die USA bereits seit Monaten gedrängt. Dafür wurde bereits im Frühjahr 2012 eine „Sahel task force“ unter Berliner Federführung aufgebaut.