Allen Bremsmanövern zum Trotz: Erneuerbare Energien erstmals wichtigster Energieträger

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Energiemix in Deutschland ist 2014 auf 25,8 Prozent gestiegen und hat damit alle anderen Energieträger überholt. Und das allen Versuchen zum Trotz, deren Fortkommen auzubremsen und stattdessen die fossile Energieerzeugung mit all ihren katastrophalen Folgen beim Raubbau der dazu nötigen Rohstoffe und bei der Klimaerwärmung zu bevorzugen.
Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien stieg im vergangenen Jahr von 152,4 auf 157,4 Milliarden Kilowattstunden (kWh). Davon entfielen 52,4 Mrd. kWh auf Windenergieanlagen, Photovoltaikanlangen produzierten 35,2 Mrd. kWh und damit fast 14 Prozent mehr als im Vorjahr, aus Biomasse und Bio-Siedlungsabfällen konnten fünf Prozent mehr Strom erzeugt werden und 20,8 Mrd. kWh erzeugten Wasserkraftwerke.