Wie man antikommunistische Vorurteile erzeugt

Der sowjetische Strafvollzug als Highlight der psychologischen Kriegsführung gegen den Kommunismus (Teil 1)

Kaum ein anderer Bestandteil der antikommunistischen Propaganda hat über Jahrzehnte eine solche Wirkung erzeugt wie die dramatische Darstellung des Strafvollzugs in der sozialistischen Ära der Sowjetunion zur Zeit Stalins. Gulag – das lässt Menschen einen Angstschauer über den Rücken rieseln, an die Vernichtungslager des Hitlerfaschismus denken und den Sozialismus als Regime von Arbeitslagern und Zwangsarbeit erscheinen. Eine solche Verbindung oder gar Gleichsetzung widerspricht völlig den Tatsachen.1