Vollständige Befreiung von Kobanê – ein Sieg von weltweiter Bedeutung

Am Montag, den 26. Januar, teilte das Generalkommando der kurdischen Einheiten YPG und YPJ (Volksverteidigungs- und Frauenverteidigungseinheiten) mit, dass nach 133 Tagen eines heldenhaften und selbstlosen Kampfes die  nordsyrische Kurdenstadt Kobanê vollständig von den faschistischen Terrorbanden des IS/ISIS befreit wurde. In der Erklärung heißt es: „Dies ist ein Sieg des Wegs der Freiheit über die Grausamkeit und Dunkelheit der ISIS. Die Niederlage in Kobanê ist der Beginn des Endes der ISIS.“

Herzlichen Glückwunsch auch von der MLPD!

Wir alle sind Kobanê!

Entscheidend für den Erfolg war der bewaffnete Kampf in Kobanê selbst, der die Unterstützung des gesamten kurdischen Volkes hatte. Die internationale Solidarität war wesentlicher Rückhalt dieses großartigen Sieges, weltweit gab es Massendemonstrationen und Unterstützung aller Art. Die revolutionäre Weltorganisation ICOR hatte bereits 2013 eine erste internationale Rojava-Kampagne (1) organisiert. Freiheitsliebende, fortschrittliche und revolutionäre Menschen und Organisationen sammelten Spenden und medizinisches Gerät und erklärten: „Wir alle sind Kobanê!“
Am Montagabend feierten die Menschen in Kobanê und weltweit diesen Triumph. In Deutschland oft auf den Montagsdemonstrationen, bei denen es zu bewegenden Verbrüderungen zwischen Montagsdemonstranten und kurdischen Freundinnen und Freunden kam. Von ganzem Herzen gratulierte auch die MLPD den mutigen Heldinnen und Helden des Freiheitskampfs in Kobanê.

Wir erinnern uns, dass vor einigen Monaten die bürgerli­chen Medien und Politiker einhellig verkündeten, der Fall Kobanês in die Hände der Faschisten stehe unmittelbar bevor. Sie konnten und können nicht verstehen, dass der Sieg der waffentechnisch unterlegenen Freiheitskämpferinnen und -kämpfer aufgrund ihrer hohen revolutionären Moral und der damit verbundenen Unbeugsamkeit erfolgte. Carl von Clausewitz, der große Dia­lektiker unter den Militärwissenschaftlern, kommt in seinem Werk „Vom Kriege“ zum Schluss, die Kriegsführung muss „das Menschliche berücksichtigen, auch dem Mut, der Kühnheit, selbst der Verwegenheit soll sie ihren Platz gönnen.“ Damit unterstreicht Clausewitz die Bedeutung der moralischen Überlegenheit im Kampf, des Einflusses der Moral auf das Denken und Handeln sowie die Wirklichkeit.

Der überlegenen Moral der Freiheitskämpferinnen und -kämpfer hatten die niederträchtigen, menschen- und frauenfeindlichen IS-Banden nichts entgegenzusetzen. 

(1) Rojava ist der kurdische Teil Syriens in dem auch die Stadt Kobanê liegt