Tarifrunden 2015: Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter wollen wirkungsvolle Streiks

In diesen Monaten stehen Tarifrunden für über 11 Millionen Beschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie, bei VW, in der Chemieindustrie, dem öffentlichen Dienst (Länder), Einzel- sowie Groß und Außenhandel, Steinkohle, Versicherungsgewerbe sowie bei der Bahn und der Luftfahrt (Piloten) an. Nach dem Streik der Piloten bei der Lufthansa am 12. und 13. Februar steht aktuell Auseinandersetzungen bei der Bahn sowie die in der Metall- und Elektroindustrie im Zentrum.

Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GdL) will nach Ablauf eines Ultimatums am Mittwoch, den 18. Februar ihren neuerlichen Streikbeschluss bekanntgeben. Ihr Vorsitzender  Claus Weselsky kündigte eine Streikdauer über vier Tage mit 100 Stunden an. Seit Sommer 2014 verweigert die Deutsche Bahn (DB) provokativ der GdL das Recht, einen Tarifvertrag abzuschließen bzw. Teile des Zugpersonals in den Flächentarifvertrag aufzunehmen. Die Bahn spekuliert darauf, die GdL mit dem von der Regierung beschlossenen „Tarifeinheitsgesetz“, das bis Sommer ratifiziert werden soll, auszubooten. Mit diesem Gesetz soll das Streikrecht noch weiter eingeschränkt werden.