8. März 2015: Frauen und Mädchen, organisiert euch!

Am 8. März ist Internationaler Frauentag! Ein Tag, an dem man sich neue Ziele setzt und Bilanz zieht. Oder wie es in dem bekannten Lied heißt: „Wir wollen das Brot und die Rosen dazu!“ Frauen haben seit Jahren konstant 22 Prozent weniger Einkommen als Männer. Sie stellen das Gros der Teilzeitarbeiterinnen und Minijobberinnen. Frauen sind am stärksten im Niedriglohnsektor angesiedelt. Frauen werden im Alter zusätzlich mit Niedrigstrenten dafür bestraft. Frauen verlieren immer noch ihren beruflichen Anschluss, weil sie Kinder erziehen und Alte pflegen. Sie sind diejenigen, die überwiegend ihr Leben, ihr berufliches Fortkommen den Bedürfnissen der Familie unterordnen sollen. Frauen sind wütend, weil die Versorgung mit Krippenplätzen immer noch den Bedürfnissen hinterherhinkt, weil der volle Einsatz der Mütter trotz Kindergärten und Schulen gefordert ist. Frauen haben immer noch keinen Rechtsanspruch auf Rückkehr in den Beruf, wenn die Erziehungszeit abgelaufen ist und keinen Rechtsanspruch auf die Aufstockung von Teilzeit auf Vollzeit.