Arbeiterfeind, Kriegstreiber, Rassist

Zum 200. Geburtstag des Reichsgründers Otto von Bismarck
Am 1. April 1815 kam in Schönhausen bei Stendal der Junkerssohn Otto Eduard Leopold von Bismarck zur Welt. Die Junker gehörten als Großgrundbesitzer zur herrschenden Klasse, bis sie durch den verlorenen II. Weltkrieg 1945 zwangsweise abtreten mussten, als es hieß: „Junkerland in Bauernhand!“. Bismarck wurde 1862 preußischer Ministerpräsident und Außenminister, 1867 Kanzler des Norddeutschen Bundes und 1871, nach der in Versailles zelebrierten Ausrufung Wilhelm I. zum deutschen Kaiser, erster deutscher Reichskanzler. Er war ein herausragender Repräsentant der besonders reaktionären Geschichte des deutschen Kapitalismus. Sie führte nach seinem Tod zur Hauptverantwortung für den I. Weltkrieg und schließlich zum Hitler-Faschismus.