17. Internationales Pfingstjugendtreffen – selbst organisiert für Umwelt und Solidarität!

Die Diskussion um die Zukunft der Jugend entfaltet sich. Eine Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kommt zu dem Ergebnis, dass sich 45 Prozent der Studenten als links bezeichnen. 12 Prozent sind „einverstanden mit der kommunistisch-marxistischen Position“.1 Nicht zuletzt gegen das gewachsene internationalistische Bewusstsein unter der Jugend haben Teile der Herrschenden die rassistische „Pegida“-Bewegung gepuscht. Aber „Pegida“ ist als bundesweite Bewegung an einer antifaschistischen Massenbewegung mit großem Jugendanteil gescheitert. Für diese Zukunftsdiskussionen kommt das 17. Pfingstjugendtreffen im Mai genau richtig. Es ist ein Festival der rebellischen Jugend, einzigartig in seiner Vielfalt, und fördert den Kampf um ihre Zukunftsinteressen in allen Lebensfeldern, organisiert aber auch Sport, Kultur, Freizeit und Solidarität.