RAG: Deputat-Kündigung betrifft Hunderttausende

In den bürgerlichen Massenmedien werden die geplanten letzten Zechenstilllegungen oft achselzuckend hingenommen – wenn überhaupt etwas dazu geschrieben wird. „Das ist doch ein Auslaufmodell“ und betrifft angeblich nur mehr ein paar hundert Kumpel. Das ist gelogen.
Die provokative Kündigung des gesamten Sozialplans durch die RAG lässt das Märchen vom stillschweigenden „sozialverträglichen“ Ausstieg aus dem Steinkohlebergbau offen platzen.

Zulagen für Frührentner, die Entgeltsicherung bei der Verlegung und nicht zuletzt die Deputatkohle sind gestrichen bzw. sollen ab 2017 wegfallen.
Dass weltweit die Bergleute mit Millionen Kumpel unter und über Tage eine gewaltige und anschwellende Macht darstellen, tritt unter anderem in Kämpfen wie derzeit in Arequipa (Peru) deutlich hervor.

Aber auch in Deutschland gibt es noch viel mehr im Bergbau Beschäftigte oder davon Abhängige, als vorgespiegelt wird.
Rechnet man die Kumpels im Steinkohlebergbau mit denen im Braunkohle- und Kalibergbau zusammen, so kommt man selbst nach der offiziellen Statistik auf 62.960 Bergleute (siehe Tabelle).