Ein Wochenende voller Optimismus und gelebter internationaler Solidarität

Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen fand am 23. und 24. Mai 2015 erfolgreich das 17. Internationale Pfingstjugendtreffen statt. Das selbst organisierte, qualitativ hochwertige Programm mit seinen vielfältigen Bestandteilen, die tolle Stimmung und solidarische Atmosphäre auf dem Platz, die begeisternde internationalistische Ausrichtung – all das zog die tausenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Bann dieses in Deutschland einmaligen Jugendtreffens. Weit über 1.000 ehrenamtliche Helfer haben das möglich gemacht. An der ganzen Bandbreite des Pfingstjugendtreffens spielte der Jugendverband REBELL eine aktive, engagierte und kompetente Rolle. Es hatte zwei politische Schwerpunkte: Die Solidarität mit dem Freiheitskampf der Kurden, vor allem zum Wiederaufbau von Kobanê und der Kampf zur Rettung der natürlichen Umwelt vor der kapitalistischen Profitwirtschaft. Der Zentrale Koordinierungsausschuss (ZKA) des Pfingstjugendtreffens zieht Resümee: „Mit internationalen Teilnehmern aus Argentinien, Griechenland, Niederlande, Peru, Philippinen, Brasilien, Österreich, Türkei, Kurdistan, Schweiz und Ungarn und Migranten(organisationen) insbesondere aus der Türkei, Kurdistan, Libanon, Syrien und Togo machte das Internationale Pfingstjugendtreffen seinem Namen alle Ehre. … In acht thematischen ,Hotspots‘ von Umwelt über Zukunftsvisionen bis zu internationaler Solidarität gab es 45 Infostände, 35 Veranstaltungen, zehn Workshops, 23 Kinderaktivitäten und es traten 18 Bands bzw. Tanzgruppen auf.“