70 Jahre Hiroshima – Atomkriegsgefahr nicht gebannt

Vor 70 Jahren zündete die US-Armee erstmals über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki Atombomben. Diese Verbrechen an der Menschheit haben sich weltweit unauslöschlich ins Gedächtnis vieler Menschen eingebrannt. Die revolutionäre Weltorganisation ICOR hat den Jahrestag des Atombombenabwurfs über Hiroshima am 6. August als einen ihrer drei Kampftage gegen Faschismus und Krieg beschlossen (neben dem Jahrestag der Befreiung vom Hitler-Faschismus am 8. Mai und dem Antikriegstag am 1. September). Der 6. August wird vor allem in Asien mit Gedenk- und Protestaktionen begangen. Es finden aber auch in vielen anderen Ländern und in Deutschland Aktivitäten dazu statt.