70 Jahre nach dem II. Weltkrieg: Warum häufen sich die Kriegsherde?

Der diesjährige Antikriegstag am 1. September steht besonders im Zeichen des vor 70 Jahren zu Ende gegangenen II. Weltkriegs. Mit dem Tag der Befreiung vom Hitler-Faschismus am 8. Mai und dem Hiroshima-Tag am 6. August – wenig später kapitulierte 1945 Japan – gingen dem Antikriegstag bereits wichtige Gedenk- und Kampftage gegen Faschismus und Krieg voraus. Nach dem Zusammenbruch des inzwischen bürokratisch-kapitalistischen Ostblocks Ende der 1980er Jahre gab es Versprechungen einer „friedlichen Weltordnung“. 25 Jahre später häufen sich erneut gefährliche Kriegsherde.