Frauen erklimmen die höchsten Berge

 

Die weltweite kämpferische Frauenbewegung gewinnt an Durchsetzungskraft

und dringt in neue Bereiche vor. Vor allem: In vielen Ländern der Erde ist das gesellschaftliche Bewusstsein über die „Frauenfrage“ deutlich gewachsen – bei Frauen, Mädchen, aber auch Männern! Unübersehbar jedoch auch die verstärkte Formierung und offene Aggressivität frauen­feindlicher Kräfte. Kurz – um die Frage der Befreiung der Frau polarisiert sich die gesellschaftliche Auseinandersetzung! Eine bedeutende Ausgangslage für die vom 13. bis 18. März 2016 in Nepal stattfindende Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen ...

Frauen werden Streikführerinnen

„In der Vergangenheit hat es immer mehr Streiks gegeben, die Frauen angeführt haben. Die etablierten Gewerkschaften waren daran allerdings in der Regel nicht beteiligt.“ Zu diesem Ergebnis kommt der Menschenrechtsaktivist K. Sahadevan unter anderem aufgrund der Streiks von Teepflückerinnen in Indien. Das trifft nicht nur auf Indien zu. Auch die Streiks von Zehntausenden Textilarbeiterinnen in Bangladesch werden vor allem von jungen Frauen geführt. Ein Beispiel ist die revolutionäre Gewerkschaftsführerin Joly Talugder, stellvertretende Asien-Koordinatorin der Weltfrauenkonferenz. Auch in Deutschland stehen Industriearbeiterinnen in der ersten Reihe. So leistete die ehemalige „Offensiv“-Betriebsrätin Annegret Gärtner-Leymann im Kampf gegen die Schließung von Opel in Bochum eine zähe, zuversichtliche und erfolgreiche Arbeit unter ihren Kolleginnen und Kollegen.