Faustformel – gesunde Ernährung

Gastbeitrag von Frau Dipl.-Ing. Gabriele Wagner, Leiterin der Ernährungsberatung und Lehrküche Kurpark-Klinik Überlingen

Einer der besten Beiträge zur persönlichen Gesundheitsvorsorge ist, sich überwiegend pflanzlich zu ernähren und auf eine gute Lebensmittelqualität zu achten. Diese Form der Ernährung zeigt weltweit eine krebshemmende, herzschonende und allgemein gesundheitsfördernde Wirkung. Dabei sollte zusätzlich auf eine Überernährung verzichtet werden und das Normalgewicht bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Gepaart mit täglicher Bewegung (mindestens 30 Minuten) könnten wir unsere körperliche und geistige Flexibilität und Gesundheit viel besser bis ins hohe Alter erhalten.

Was eine gesunde Ernährung alles beinhalten sollte:
1. Versuchen Sie mit drei Mahlzeiten/Tag auszukommen und halten Sie einen Abstand von 4–5 Stunden zwischen zwei Mahlzeiten ein.
2. Kauen Sie Ihre Speisen gut, 20–30-mal pro Bissen. Kauen bereitet die Verdauung vor und sättigt schneller.
3. Trinken Sie 2–3 Liter Wasser/Kräutertee über den Tag verteilt. Bevorzugt Quellwasser.
4. Essen Sie abwechslungsreich.
5. Essen Sie täglich 450–600 g frische Kräuter, Salate und Gemüse (50 Prozent Rohkost).