War die Sowjetunion vorbereitet?

Am 22. Juni jährt sich zum 75. Mal der Überfall der faschistischen deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion

Der deutsche Generalstab plante, die Rote Armee in zwei Monaten zu besiegen und die Sowjetunion bis zu einer Linie von Archangelsk bis Astrachan zu besetzen. Mit den riesigen Rohstoffvorkommen dieses Landes wollten die Faschisten den Krieg fortsetzen, der das Ziel hatte, die Weltherrschaft für die deutschen Konzerne zu erobern. Die sowjetische Bevölkerung sollte umgebracht oder versklavt werden. Die deutschen Faschisten wollten die sozialistische Gesellschaftsordnung beseitigen. Deshalb brachten sie bei diesem Feldzug Kommunisten in der Roten Armee oder im Zivilleben meist sofort um.
Die deutschen Faschisten handelten dabei auch im Interesse der Kapitalisten anderer Länder, die den proletarischen Staat bekämpften und ihn beseitigt haben wollten. Das sozialistische Gesellschaftssystem hat sich aber als überlegen erwiesen. Die Rote Armee und die sowjetische Bevölkerung trugen entscheidend dazu bei, den deutschen Faschismus zu besiegen und Europa von den deutschen Sklavenhaltern zu befreien.