Arbeitsgericht deckt Behinderung der Betriebsratstätigkeit bei Infineon

Am 27. April fand am Arbeitsgericht Dresden die Hauptverhandlung in der Klage des Infineon-Betriebsrats Bernhard Fischer gegen Infineon statt

Fast 30 Kolleginnen und Kollegen, persönliche und politische Freunde waren zur solidarischen Unterstützung gekommen. Als kämpferischer IG-Metall-Gewerkschafter war Bernhard Infineon schon lange ein Dorn im Auge. Er hat in den 1990er Jahren sowohl die gewerkschaftliche Basis als auch den Betriebsrat bei Infineon mit aufgebaut und war der erste Betriebsratsvorsitzende. Seitdem war er bei jedem Konflikt zwischen Arbeitern und Konzern engagiert beteiligt.
Im Augenblick will Infineon unter anderem die weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit gegen den Willen der Mehrheit der Beschäftigten in der Produktion durchdrücken. Aktive Betriebsräte wie Bernhard Fischer, die da an der Seite der Belegschaft stehen, sind dem Unternehmen dabei im Weg.