Komitee will „kriminelle Machenschaften des VW-Konzerns nicht durchgehen lassen“

„Für die Zukunft der Jugend, gegen Profiteure und Umweltverbrecher in der VW-Krise“ – unter diesem Namen hat sich im Juni ein Komitee in Kassel gegründet

Am Gründungstreffen nahmen Vertreter verschiedener Kasseler Initiativen und Organisationen teil: Gewerkschafter der IG Metall, das Kommunalwahlbündnis AUF Kassel, Mitglieder der Umweltgewerkschaft, von Solidarität International und der MLPD Kassel. Auch Gäste aus Braunschweig und Hannover waren da.

An der Zusammensetzung der Teilnehmer wird deutlich, worum es den Initiatoren geht: Die VW-Krise betrifft nicht nur die Beschäftigten, sondern erfasst alle Lebensbereiche, einschließlich der Umwelt. Die Initiatoren wollen solche Ko­mitees nicht auf Kassel beschränken. Denn der VW-Konzern hat viele Standorte und umfasst viele Automarken.