„Die ICOR ist ein wichtiger Partner“

Am Rande des 8. Kongresses der PYD in Europa war Gelegenheit, mit Aldar Khalil und  Asya Abdullah – beide Mitglieder der PYD-Führung – über die ICOR-Brigaden zu sprechen

Aldar Khalil: Für Rojava ist es sehr wichtig gewesen, dass das Gesundheitszentrum in Rojava durch die ICOR-Brigaden gebaut wurde und jetzt eröffnet worden ist. Der ICOR-Solidaritätspakt ist ein wichtiges Beispiel für konkrete praktische Hilfe – nicht nur für Rojava und Syrien, sondern für den Mittleren Osten und die ganze Welt. Durch die ICOR wurde er gewissenhaft erfüllt. Herzlichen Dank an die ICOR und ihre Brigaden. Es war nicht nur ein konkreter praktischer Beitrag, sondern auch ein Beitrag zur Stärkung der Moral in sehr schwierigen Zeiten und ein Beispiel für alle, dass auch in solch schwierigen Zeiten internationale Solidarität realisiert werden kann. Dies ist auch deshalb wichtig, weil es nach wie vor so ist, dass große andere Projekte seitens der internationalen Gemeinschaft zwar angekündigt, aber nicht verwirklicht werden.

Die ICOR ist ein wichtiger Partner – gegenwärtig ist der Kampf gegen das Embargo seitens der Türkei, aber auch der Barzani-Regierung, sehr wichtig. Die Durchbrechung dieses Embargos, das wisst ihr ja auch, ist für die Entwicklung und Festigung der demokratischen Revolution in Rojava von großer Bedeutung. Die Zusammenarbeit mit der ICOR ist uns sehr wichtig. Dabei geht es nicht nur um die Unterstützung für sie. Dazu soll auch dieser achte Kongress der PYD in Europa dienen. Vertrauensvolle, gegenseitige internationale Beziehungen werden in der weiteren Zukunft noch an Bedeutung gewinnen. Ihr könnt euch in allen Fragen und bei Problemen immer an mich beziehungsweise das Büro der PYD in Brüssel wenden.

Asya Abdullah: Für mich ist es eine große Ehre, Vertreter der ICOR zu begrüßen. Der Bau des Gesundheitszentrums und die ICOR-Brigaden sind für Kobanê sehr wichtig gewesen. Ich habe ja persönlich fast alle Brigaden kennengelernt und auch persönlich den Fortschritt des Baus begleiten können. Viele Grüße an alle Brigadistinnen und Brigadisten, die in Kobanê waren – sie haben uns in harten Zeiten viel Mut gegeben.
Für die Menschen in Kobanê war es von enormer Bedeutung, dass die Brigaden geblieben sind. Auch der Großteil der Bevölkerung in Kobanê hat den Bau mitverfolgt. Nachdem der Bau fertig war und es dauerte, bis das Gesundheitszentrum eröffnet wurde, kamen immer wieder Anfragen aus der Bevölkerung, wann  das Gesundheitszentrum endlich aufmacht. Es war für mich eine wichtige Verpflichtung gewesen, dafür zu sorgen – und wie ihr wisst, wurde das Gesundheitszentrum jetzt auch in der Verantwortung des Kurdischen Roten Halbmondes eröffnet. Ich wünsche mir eine weitere enge Zusammenarbeit mit der ICOR – nicht nur für das Gesundheitszentrum – und werde im Rahmen meiner Möglichkeiten alles tun, damit sich diese Zusammenarbeit entwickelt.

Asya Abdullah ist Ko-Vorsitzende der PYD. Sie hat die Kobanê-Brigaden vor Ort begleitet

Aldar Khalil ist Sprecher von Tev Dem, dem höchsten Selbstverwaltungsorgan von Rojava, und Mitglied der PYD-Führung