Große Pionierleistungen für die Befreiung der Frau

Der Tag gegen Gewalt an Frauen ist eine gute Gelegenheit, die Errungenschaften der Befreiung der Frau in der jungen, damals noch sozialistischen Sowjetunion genauer anzuschauen

Wenige Wochen nach der Oktoberrevolution 1917 erließen die Sowjets ein Familiengesetz und Sexualstrafrecht mit so weitreichenden Errungenschaften, wie sie bis heute in vielen Ländern der Erde nicht durchgesetzt sind. Eheschließung wurde Privatangelegenheit, Ehescheidung möglich ohne Einwilligung des Mannes. Gleichstellung nichtehelicher und ehelicher Kinder, gemeinsames Sorgerecht der Eltern, keine Gewalt gegen Kinder, Frauen im Eigentumsrecht den Männern gleichgestellt.
Prostitution war verboten, Prostituierte bekamen eine Ausbildungsmöglichkeit und berufliche Perspektiven vermittelt, Homosexualität war straffrei. Nachtarbeit und Überstunden waren für Frauen ebenso verboten wie Arbeit unter Tage. Der Mutterschaftsurlaub wurde eingeführt, die Essensration erhöht für stillende Mütter und ihre Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich auf sechs Stunden täglich begrenzt. Alle drei Stunden erhielten sie Still- und Betreuungspausen. Für Frauen galten bürgerlich-demokratische Rechte, die einzigartig waren auf der Welt. Gleichwohl war die Umsetzung dieser Gesetze alles andere als glatt.