Sie sind hier: Startseite Umwelt

Umwelt

Giftwolke über Oberhausen

Giftwolke über Oberhausen

16.02.17 - Heutemorgen kam es beim Chemiebetrieb Hamm Chemie in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) zu einem schweren Chemieunfall. Infolge eines Verladefehlers wurde Salzsäure von einem Lastkahn in einen 600 Kubikmeter großen Behälter, der 96-prozentige Schwefelsäure enthielt gepumpt. Durch die chemische Reaktion ist dieser gebrochen. Infolge entwickelte sich eine stark ätzende Wolke, die über das Stadtgebiet zog. ...

Protestaktion gegen Deputatraub: Das geht Zehntausende Kumpel und ihre Familien an

Protestaktion gegen Deputatraub: Das geht Zehntausende Kumpel und ihre Familien an

15.02.17 - Der zentrale Koordinierungsausschuss der Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF ruft zur Protestaktion gegen Deputatraub am 21. Februar auf: "Kommt zur Protestaktion gegen Deputatraub am Dienstag, den 21. Februar, um 8 Uhr am Arbeitsgericht Herne, Schillerstraße 37-39! ...inzwischen klagen rund 500 Bergleute, Bergbaurentner und – Witwen gegen die Kürzung bzw. die Streichung des Deputats für Rentner durch die RAG ...

15.02.17 – China: Protest gegen Aluminiumfabrik

In Daqing, Provinz Heilongjiang an der Grenze zu Sibirien demonstrierten Zehntausende gegen den Plan der Zhongwang Aluminium Industry, nahe der Stadt eine Aluminiumfabrik zu bauen.

14.02.17 - Höchste gemessene Strahlung in Fukushima

In Fukushima wurde im Innern des zerstörten Atomkraftwerks die höchste Strahlung seit der Reaktorkatastrophe 2011 gemessen: bis zu 650 Sievert pro Stunde!

Das neue Fracking-Gesetz richtet sich gegen den Umweltschutz

Das neue Fracking-Gesetz richtet sich gegen den Umweltschutz

Gelsenkirchen (Korrespondenz), 13.02.17: Seit dem 11. Februar ist das neue Fracking-Gesetz der Großen Koalition in Kraft. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, SPD, will uns weismachen, dass damit das Fracking praktisch verboten sei – bis auf Ausnahmen. ...

13.02.17 - Drohender Dammbruch in Kalifornien

Seit Jahren kämpft Kalifornien mit der Dürre. Jetzt haben heftige Regenfälle den US-Bundesstaat großteils unter Wasser gesetzt.

11.02.17 - Widerstand gegen Wasserprivatisierung

In Rio de Janeiro kam es am Donnerstag zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei, während Beratungen über die Privatisierung der staatlichen Wasserversorgung begannen.

11.02.17 - Agrarkonzerne klagen gegen Pestizid-Verbot

Vor dreieinhalb Jahren hat die EU-Kommission den Einsatz von vier Pestiziden teilweise untersagt.

Gericht erklärt Elbvertiefung für "teilweise rechtswidrig"

Hamburg (Korrespondenz), 10.02.17: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erklärte gestern den Planfeststellungsbeschluss für eine 9. Elbvertiefung für zum Teil rechtswidrig. Es beanstandet Teile der Planung, gegen die die Umweltverbände BUND und NABU geklagt hatten, weil sie befürchten, dass das Ökosystem des Flusses durch die Ausbaggerung zu kippen droht.

Frankreich: Drei Unfälle in Atomkraftwerken in nur zehn Tagen

Frankreich: Drei Unfälle in Atomkraftwerken in nur zehn Tagen

10.02.17 – Zu den drei Unfällen in französischen AKW innerhalb von zehn Tagen erklärt Hannes Stockert, der Umweltpolitische Sprecher der MLPD: „Nach zwei Bränden im Atomkraftwerk Cattenom ist die gestrige Explosion in einem Maschinenhaus im Atomkraftwerk Flamanville der dritte größere bekannt gewordene AKW-Unfall innerhalb von nur zehn Tagen in Frankreich. ...

09.02.17 - North Dakota: Protest gegen Pipeline

Indigene haben den von US-Präsident Donald Trump geplanten Weiterbau der Öl-Pipeline im US-Bundesstaat North Dakota heftig kritisiert.

09.02.17 - Prognose: Mehr Waldbrände in Europa

Eine Untersuchung der University of Tasmania zeigt, dass durch die Erderwärmung nicht nur in Australien und Südamerika, sondern auch in Südeuropa - Portugal, Spanien, Südfrankreich, Griechenland, Süditalien, Türkei - vermehrt Waldbrände entstehen.

VW-Krise: Piëch erklärt: Winterkorn, Huber und Minsterpräsident Weil wussten Bescheid!

VW-Krise: Piëch erklärt: Winterkorn, Huber und Minsterpräsident Weil wussten Bescheid!

Gelsenkirchen (Korrespondenz), 09.02.17: Der ehemalige VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch hat bei seiner Aussage zur VW-Krise vor der Staatsanwaltschaft Braunschweig das Präsidium des ehemaligen Aufsichtsrats von VW schwer belastet. ...

09.02.17 - Explosion in französischem Atomkraftwerk

Im Atomkraftwerk Flamanville hat sich eine Explosion ereignet. Fünf Menschen erlitten Rauchvergiftungen, Schwerverletzte habe es nicht gegeben.

08.02.17 - Chicago: Gegen Trumps Umweltpolitik

Hunderte Menschen demonstrierten am Montag in Chicago vor dem regionalen Hauptquartier der US-Umweltbehörde (EPA) gegen den designierten neuen Chef der EPA, Scott Pruitt ...

08.02.17 - Wien: Ausstellung über Wechselwirkungen

Gestern begann in Wien die Ausstellung "Wirkungswechsel" des ScienceCenter-Netzwerks.

Luxemburg und "Deutsche See" verklagen VW wegen Betrugs - VW-Krise vertieft sich

Luxemburg und "Deutsche See" verklagen VW wegen Betrugs - VW-Krise vertieft sich

08.02.17 - Das Fischerei-Unternehmen "Deutsche See" hat von VW 11,9 Millionen Euro Schadensersatz verlangt und reichte beim Landgericht Braunschweig Klage wegen "arglistiger Täuschung" ein . Die "Deutsche See" ist ein Großkunde mit 1.700 Mitarbeitern, der 35.000 Kunden mit Fisch und Meeresfrüchten beliefert und seine Lieferwagen-Flotte auf Fahrzeuge von VW umgestellt hat. ...

Eine neunte Elbvertiefung ist und bleibt ein Umweltverbrechen

Eine neunte Elbvertiefung ist und bleibt ein Umweltverbrechen

07.02.17 - Das Internationalistische Bündnis Hamburg und die Umweltgruppe der MLPD Hamburg West laden zu einer Veranstaltung am 10. Februar 2017 ein. Thema: "Eine neunte Elbvertiefung ist und bleibt ein Umweltverbrechen".

04.02.17 - Mexiko: Wasserprivatisierung gestoppt

Im mexikanischen Bundesstaat Baja California haben sich die Bürger erfolgreich gegen die Privatisierung der Trinkwasserversorgung zur Wehr gesetzt.

Dr. Ruth Kadalie ist tot - morgen Urnenbeisetzung bei Münster

Dr. Ruth Kadalie ist tot - morgen Urnenbeisetzung bei Münster

03.02.17 - Am 12. Januar 2017 ist Dr. Ruth Kadalie in einem Altersheim in Münster gestorben. Sie wurde 88 Jahre alt. In ihrer Studienzeit der Soziologie wurde sie zu einer Kämpferin gegen die Apartheid-Diktatur in Südafrika.

Artikelaktionen
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: webmaster@rf-news.de